Scanback 1
SHOW EVENTS

Vielseitigkeit ist Trumpf. Porzellane schlesischer Porzellanfabri

Description
Eröffnung: Sonntag, 21. September 2003, 15:00 Uhr
Vor 130 Jahren wurde die„Striegauer Porzellanfabrik“ in Stanowitz bei Striegau gegründet. Das gibt Anlaß, im Ausstellungszyklus „Schlesisches Porzellan“ nunmehr erstmals eine Gruppe von mehreren, kleineren Porzellanfabriken und ihre teilweise sehr seltenen Produkte vorzustellen.
Ein Teil dieser Fabriken hat sich,anders als die „Großen“ in Tillowitz, Waldenburg oder Königszelt, auf spezielle Ausschnitte des breiten Angebots an Porzellanwaren spezialisiert. Dazu zählen die Striegauer Porzellanfabrik (1873-1933), die Porzellanfabrik in Freiwaldau, Altkr. Sagan (1841-1830), und die Porzellanfabrik Franz Prause in Nieder-Salzbrunn (1891- ca. 1933), die sich auf die Produktion von Tisch-, Kaffee- und Waschgeschirre, bzw. Küchen-und Gebrauchsporzellan konzentriert hatten; aber auch die Porzellanfabrik Joseph Schachtel in Sophienau bei Bad Charlottenbrunn, Kr. Waldenburg (1857-1945). Seit 1895 verlagerte sie langsam ihren Produktionsschwerpunkt auf die Herstellung von elektrotechnischem Porzellan. Am Rand der schlesischen Porzellanregion ist die Porzellanfabrik Schweig (gegr. 1895) in Weißwasser, Kr. Rothenburg/OL diesseits der Neiße angesiedelt. Als einzige der „kleineren“ Fabriken wurde sie nach 1945 als VEB Porzellanwerk Weißwasser weitergeführt.
Der andere Teil dieser Fabriken ist durch eine kurze Produktionszeit gekennzeichnet, was ihre Produkte zu begehrten Raritäten macht. In diese Gruppe gehören die Porzellanfabrik von Albert Teichelmann in Brieg (1866-1869), die Reichensteiner Porzellan-Manufaktur in Plottnitz, Kr. Frankenstein (1828-1893) und die „Giesche“ Porzellanfabrik in Kattowitz O/S (1820-1945).
Vielfältig in ihrer Eigenart sind die Porzellanfabriken Schlesiens, vielfältig ist das Spektrum ihrer Erzeugnisse. In bewährter Zusammenarbeit mit Privatsammlern bietet die Ausstellung einen reichhaltigen Eindruck von dem breitgefächerten, facettenreichen Angebot der kleineren Fabriken und ihrer Geschichte.





copyright © museum.com gmbh. all rights reserved.
copyright policy