Scanback 1
SHOW EVENTS

Statthalter - Rebellen - Könige

[cklick here to see the picture]

Description
Statthalter - Rebellen - Könige. Die Münzen aus Persepolis von Alexander dem Großen zu den Sasaniden.
Die Persis, das Kernland des Iran, wurde 331 v. Chr. von Alexander dem Großen erobert. Im Mai 330 ließ Alexander in dem großartigen Palast der Perserkönige in Persepolis Feuer legen. Die Quellen erwähnen die Persis für die folgenden Jahre noch ein paar Mal, dann versinkt die Landschaft in den sogenannten „dunklen Jahrhunderten“, für die wir fast keine Nachrichten haben – bis auf die Münzen. Diese Zeit dauerte fast genau 500 Jahre.
Seit etwa 280 v. Chr. wurde die Persis von eigenen Fürsten regiert, die uns bis auf wenige Ausnahmen nur durch ihre Münzen bekannt sind. 31 Fürsten haben uns ihre Münzen hinterlassen, nur der dritte von ihnen und die letzten beiden sind auch aus der Geschichtsschreibung bekannt.
Diese Herrscher waren, wie der Titel der Ausstellung besagt, zunächst Statthalter für ihre Oberherren, die Könige der Seleukiden, dann Rebellen – die Münzen zeigen, dass sie gegen ihre Herren rebellierten und gegen sie Krieg führten – und schließlich Könige, wenn auch unter der Oberhoheit des Großkönigs der Parther.
Die Staatliche Münzsammlung konnte in den letzten Jahren über 200 Stück dieser Münzen erwerben. Erstmals sind diese faszinierenden Münzen in ihrer ganzen Vielfalt nun in einer Ausstellung der Staatlichen Münzsammlung München zu sehen.
Zur Ausstellung erschien ein ausführliches Begleitbuch mit zahlreichen farbigen und s/w-Abbildungen.





copyright © museum.com gmbh. all rights reserved.
copyright policy