Scanback 1
KAISER-WILHELM-MUSEUM

In seiner 100jährigen Geschichte hat sich das Stammhaus der Krefelder Kunstmuseen zu einem weltweit beachteten Museum für internationale moderne und zeitgenössische Kunst entwickelt.

Die Schausammlung zeigt stets einen Ausschnitt des Museumsbestandes mit Konzentration auf die Kunst des 20. Jahrhunderts. Einen großen Teil des Bestandes bilden die hochkarätigen Dauerleihgaben aus der Sammlung Helga und Walther Lauffs sowie der Adolf-Luther-Stiftung. Bei einem Rundgang durch die ständige Sammlung erleben Sie stets hochrangige Werke der internationalen Kunst des späten 19. und des 20. Jahrhunderts in spannenden Gegenüberstellungen: Impressionismus – Französische Plastik - Deutscher Expressionismus - Konstruktivismus - Informel - Monochrome Malerei - Kinetik - Nouveau Réalisme – Zero - Pop Art - Minimal Art - Concept Art - Arte Povera - Post-Minimal Art - internationale Tendenzen der 80er und 9Oer Jahre - Werkgruppen und -ensembles großer Einzelpersönlichkeiten wie Joseph Beuys, Lucio Fontana, Yves Klein, Roy Lichtenstein, Piet Mondrian, Gerhard Richter, Dieter Roth, Piero Manzoni, Richard Serra, Cy Twombly, Andy Warhol und Franz Erhard Walther.
Sonderausstellungen im Kaiser-Wilhelm-Museum betonen den Schwerpunkt "Internationale Kunst des 20. Jahrhunderts" und spiegeln die Geschichte des Museums.

Ausstellungen (Auswahl): 1898 Moderne Plakate. 1904 Französische Impressionisten. 1926 Erich Heckel. Paul Klee. 1948 Heinrich Nauen. 1953 Pablo Picasso. 1954 Joan Miró. 1955 Alberto Giacometti. 1960 Multiplizierte Kunstwerke, die sich bewegen oder bewegen lassen. 1981 Edvard Munch. 1985 Johannes Itten. 1987 Katharina Fritsch. 1989 Heinrich Campendonk. 1991 Joseph Beuys. 1992 Schwerpunkt Skulptur. 1995 Buchgestaltung und Reklamekunst. 1997 Das Schöne und der Alltag - Das "Deutsche Museum für Kunst in Handel und Gewerbe" 1900-1914.

Das Kaiser Wilhelm Museum wurde 1897 auf Initiative der Krefelder Bürger nach Plänen des Architekten Hugo Koch (1846-1921) eröffnet. Es hatte ursprünglich vier Funktionen: Es war Denkmal für Kaiser Wilhelm I., bot Informationsmöglichkeiten über die Geschichte der Kunst, zeigte sich als Vorbildersammlung für das örtliche Kunsthandwerk und war Präsentationsort für zeitgenössische Kunst.

Im Laufe der 100jährigen Geschichte des Hauses wurde eine Sammlung von ca. 20.000 Arbeiten zusammengetragen. Die Direktoren Paul Wember (Amtszeit 1947-1975) und Gerhard Storck (1976 - 1999) machten nach 1945 das Museum zu einem weltbekannten Museum internationaler Kunst.
Seit Januar 2001 ist Martin Hentschel Direktor der Krefelder Kunstmuseen.

Anreise:
Das Kaiser-Wilhelm-Museum liegt im Zentrum der Stadt in der Nähe der Fußgängerzonen und Einkaufsstraßen. Vom Krefelder Hauptbahnhof ist das Museum in ca. 15 Minuten zu Fuß erreichbar. Die beiden Buslinien 050 und 051 bringen Sie vom Bahnhof zum Museum. Die Bushaltestelle "Karlsplatz" befindet sich an der Südseite des Museums. Parkmöglichkeiten für PKW: Parkplätze und Parkhäuser in Museumsnähe

Service: Cafeteria, Buchladen, Museumsshop

Krefelder Kunstmuseen
Verwaltung
Karlsplatz 35
47798 Krefeld
Tel.: 02151 / 77 00 44
Fax: 02151 / 770368
e-mail: kunstmuseen@krefeld.de

Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag: 11.00 - 17.00 Uhr
Montag: geschlossen
Geschlossen bleibt das Kaiser-Wilhelm-Museum am 24.12., 25.12. und 31.12., sowie am Oster- und Pfingstsonntag.
Zusätzlich geöffnet ist das Kaiser-Wilhelm-Museum am 26.12. und 1.1., sowie am Oster- und Pfingstmontag.

Museumspädagogische Abteilung

Mit einem differenzierten Programm begleitet die Museumspädagogische Abteilung alle Präsentationen und Sonderausstellungen der Krefelder Kunstmuseen. Die Veranstaltungen wenden sich mit unterschiedlichen Methodenkonzeptionen an alle Besucher - an Erwachsene, Jugendliche und Kinder.

Zu den Angeboten gehören: Öffentliche Führungen für Erwachsene, Führungen für private Gruppen, Firmen und Institutionen, Seminare, Gruppenführungen für Kinder und Jugendliche, Ferienaktionen, Veranstaltungen für Schulklassen, Führungen und Fortbildungsveranstaltungen für Lehrer,Führungen für Studentengruppen, Programme für Kindergartengruppen.

Über ihre Initiativen und Termine informiert die Museumspädagogische Abteilung durch die Presse, mit Faltblättern und Einladungskarten. Wenn Sie die Planung für eine Gruppe in die Hand nehmen wollen: Rufen Sie an!

Sie erreichen die Museumspädagogische Abteilung unter
Tel.: 021 51/ 77 00 44.


Förderverein Krefelder Kunstmuseen

Am 3. Juli 1983 haben die Freunde und Förderer der Krefelder Kunstmuseen den Fördererkreis gegründet. Rund 100 engagierte Bürger und Firmen haben sich zusammengeschlossen, um den städtischen Kunstmuseen durch ihre Spenden sowie durch die Zuleitung von Fremdspenden zusätzliche finanzielle Mittel bereitzustellen und so mehr Spielraum in allen kreativen Arbeitsbereichen zu verschaffen. Durch den Ankauf wichtiger Werke hat der Fördererkreis die Sammlung des Kaiser Wilhelm Museums ergänzen können. Darüber hinaus hat er bedeutende Ausstellungsprojekte und Veranstaltungen durch seine finanzlelle Unterstützung möglich gemacht. Mit großem Engagement hat sich der Fördererverein für die notwendige Restaurierung der Häuser Lange und Esters eingesetzt.

Fördern Sie die Arbeit der Krefelder Kunstmuseen, werden Sie Mitglied des Förderervereins! Kontakt:
Adriane Siempelkamp (Vorsitzende)
Anschrift:
Fördererkreis Krefelder Kunstmuseen e.V.
Karlsplatz 35
47798 Krefeld

Oder wenden Sie sich telefonisch (02151 770044), per Fax (02151 770368) oder per e-mail (kunstmuseen@krefeld.de) an die Krefelder Kunstmuseen.







copyright © museum.com gmbh. all rights reserved.
copyright policy