Scanback 1
N E W S    FROM
Alamannenmuseum Ellwangen

Im Mittelpunkt der Ausstellung: blauer Glasbecher aus Pfahlheim
Im Mittelpunkt der Ausstellung: blauer Glasbecher aus Pfahlheim

(03.01.2003 , Germany, Ellwangen )
Sonderausstellung "Die Reiterkrieger von Pfahlheim" bis 2004 verlängert

ELLWANGEN (pm) - Die Sonderausstellung "Die Reiterkrieger von Pfahlheim" ist aufgrund der starken Nachfrage und wegen der besonderen Bedeutung von Pfahlheim als Teilort von Ellwangen bis zum 11.1.2004 verlängert worden.

Seit der Eröffnung im September 2001 hat sich das Alamannenmuseum in Ellwangen zu einem viel beachteten Besuchermagnet entwickelt. Immer öfter nehmen die Besucher weite Wege auf sich, um das in einem einzigartigen mittelalterlichen Armen- und Siechenhaus von 1593 eingerichtete städtische Museum zu besichtigen. Die vom Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg konzipierte Ausstellung "Die Reiterkrieger von Pfahlheim – Reiche Adelsgräber des 7. Jahrhunderts im Osten Württembergs", die zurzeit im Sonderausstellungssaal des Alamannenmuseums gezeigt wird und die erstmals alle Pfahlheimer Ausgrabungsfunde in Ellwangen vereint, konnte jetzt dank der großzügigen Unterstützung der Leihgeber in Stuttgart, Nürnberg und Berlin über den 6.1.2003 hinaus verlängert werden und ist nun noch bis zum 11.1.2004 im Alamannenmuseum zu sehen. Damit ist auch ein Ausgleich dafür geschaffen worden, dass einige der alamannischen Spitzenfunde aus Lauchheim für einige Zeit nicht in Ellwangen, sondern in der großen Archäologieausstellung „Menschen – Zeiten – Räume“ im Berliner Martin-Gropius-Bau und ab Mai in der Bundeskunsthalle in Bonn präsentiert werden. Die Ellwanger Sonderschau zeigt die spektakulären und nahezu einmaligen Ergebnisse archäologischer Grabungen von 1883 bis 1906 in Pfahlheim, nur wenige Kilometer von Ellwangen entfernt. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht das Phänomen der frühmittelalterlichen Reiterkrieger – in Pfahlheim wurde nahezu jeder dritte Mann durch Grabbeigaben wie Sporen, Zaumzeug oder Sattel als Reiter identifiziert.

2.1.2003





copyright © museum.com gmbh. all rights reserved.
copyright policy