Burg Altena, Germany
N E W S    FROM
Staatliche Münzsammlung München


(02.12.2008 , Germany, München )
Zwei Sonderausstellungen in der Staatlichen Münzsammlung München bis 8.3.2009

„Was ich schaffe ist mein Reich“. Das Medaillenwerk des Münchner Künstlers Karl Roth
Diese Ausstellung zeigt erstmals das Münz- und Medaillenschaffen des Münchner Künstlers Karl Roth (1900-1967) in seiner Gesamtheit. Dabei wird die Vielseitigkeit von Roths Schaffen deutlich. In den 1920er Jahren schuf er prachtvolle Bronzemedaillen, die in ihrer Ausdruckskraft und Plastizität den hochwertigen Renaissancemedaillen gleichwertig zur Seite stehen.
Roths Münzentwürfe für Münzen der Bundesrepublik Deutschland sind allgemein bekannt. Von ihm stammt das 5-Mark-Stück "Germanisches Nationalmuseum" von 1952, die begehrteste deutsche Münze der Nachkriegszeit, und das 2-Mark-Stück mit dem Porträt von Max Planck.
Weitere plastische Arbeiten des Künstlers, darunter die prächtigen silbernen Tafelaufsätze der Stadt München, Zeichnungen und Entwürfe runden die Ausstellung ab.
Ausstellungskatalog mit zahlreichen Abb. und CD-ROM 20,00 Euro.
.
Statthalter - Rebellen - Könige. Die Münzen aus Persepolis von Alexander dem Großen zu den Sasaniden
Die Persis, das Kernland des Iran, wurde 331 v. Chr. von Alexander dem Großen erobert. Im Mai 330 ließ Alexander in dem großartigen Palast der Perserkönige in Persepolis Feuer legen. Die Quellen erwähnen die Persis für die folgenden Jahre noch ein paar Mal, dann versinkt die Landschaft in den sogenannten „dunklen Jahrhunderten“, für die wir fast keine Nachrichten haben – bis auf die Münzen. Diese Zeit dauerte fast genau 500 Jahre.
Seit etwa 280 v. Chr. wurde die Persis von eigenen Fürsten regiert, die uns bis auf wenige Ausnahmen nur durch ihre Münzen bekannt sind. 31 Fürsten haben uns ihre Münzen hinterlassen, nur der dritte von ihnen und die letzten beiden sind auch aus der Geschichtsschreibung bekannt.
Diese Herrscher waren, wie der Titel der Ausstellung besagt, zunächst Statthalter für ihre Oberherren, die Könige der Seleukiden, dann Rebellen – die Münzen zeigen, dass sie gegen ihre Herren rebellierten und gegen sie Krieg führten – und schließlich Könige, wenn auch unter der Oberhoheit des Großkönigs der Parther.
Die Staatliche Münzsammlung konnte in den letzten Jahren über 200 Stück dieser Münzen erwerben. Erstmals sind diese faszinierenden Münzen in ihrer ganzen Vielfalt nun in einer Ausstellung der Staatlichen Münzsammlung München zu sehen.
Ausstellungskatalog mit zahlreichen Ab. 18,00 Euro.





copyright © museum.com gmbh. all rights reserved.
copyright policy