Burg Altena, Germany
SiemensForum
     M U S E U M   D E V E L O P M E N T , -   H I S T O R Y     
<< previous     Dia 5 of 6     overview     next >>
1999 - Das neue SiemensForum
SiemensForum, Oskar-von-Miller-Ring 20

Eine neue Herausforderung bot sich dem SiemensForum in München 1999 mit dem Umzug von der Prannerstraße in das moderne Verwaltungsgebäude des Stararchitekten Richard Meier am Oskar-von-Miller-Ring 20. Das SiemensForum belegte hier die markante Rotunde des Eingangsbereiches sowie einige Ebenen im Flügelbau entlang des Oskar-von-Miller-Rings. Getreu dem neuen Motto "Zukunft beginnt im Dialog" bzw. "Miteinander reden" bildete das nun großzügige Auditorium mit mehr als dem dreifachen Platzangebot gegenüber dem alten Standort das Herzstück. Die Dauerausstellung wies demgegenüber mit rund 550 qm nur mehr ein Drittel der ehemaligen Fläche auf. Die wechselnden Sonderausstellungen konnten bei etwas vergrößertem Flächenangebot im Erdgeschoss bzw. 1.OG platziert werden und signalisierten so den Besuchern die Aktualität der Forums-Aktivitäten. Bei der Neugestaltung der Dauerausstellung wurde eine Konzentration auf die wesentlichsten Aspekte durchgeführt. Thematisch stand der Firmenphilosophie entsprechend Gegenwart und Zukunft im Vordergrund, während Historie und Familiengeschichte eher die Hintergrundfolie bildeten. Dementsprechend stand die Unternehmensgeschichte am Beginn, während der Hauptteil der Dauerausstellung von den fünf Innovationsfeldern Information und Kommunikation, Energie, Industrie, Verkehr und Umwelt eingenommen wurde. Jedes der Themen wurde mit einem Ausblick in die Zukunft abgeschlossen. Um die Attraktivität für Jugendliche zu erhöhen, setzte man verstärkt auf multimediale Installationen. Im Oktober 2004 wurde die Dauerausstellung unter dem Namen "Milestones" völlig neu konzipiert und im Ergeschoß bzw. 1. Obergeschoss verortet. Sonderausstellungen fanden nun um 6. Flur statt. Die neue Multimedia-Show im Basement ermöglichte dem Besucher einen ersten Überblick und Einstimmung. Neu war auch die Einrichtung einer Museums-Cafeteria, in der die Besucher sich erholen und das Gesehene Revue passieren lassen können. 2001 nahm man eine Erweiterung der Dauerausstellung vor, indem unter dem Titel "Design - the face of innovation" eine eigene Abteilung dem Thema Produktgestaltung in den Bereichen home, work und mobility gewidmet wurde.





copyright © museum.com gmbh. all rights reserved.
copyright policy