Burg Altena, Germany
N E W S    FROM
Kestner-Museum Hannover

(29.09.2003 , Germany, Hannover )
In eigener Sache

Liebe Besucherinnen und Besucher,

es ist schon etwas merkwürdig diesen Text in der Hitze des Jahrhundertsommers zu schreiben und dabei daran denken zu müssen, dass er unser 3-Monatsprogramm einleitet, das bis Weihnachten Gültigkeit hat …

Natürlich hatten nur relativ wenige Lust bei diesen Temperaturen ins Museum zu gehen …
Aber dafür kamen – wie bekannt – die Touristen in die „Kanzlerstadt“. Für Sie, unser Stammpublikum und die vielen anderen, die wir über die verschiedenen Medien immer wieder erreichen, bietet nun der kühlere Herbst einige „Highlights“:
Da gibt es nicht nur unsere große Ausstellung über Stühle, Stile und das Sitzen „Setz Dich – Sit Down“, sondern auch die ganz ungewöhnliche Foto- und Objekt-Schau „Sitzen in China“, die der Deutsche Werkbund Nord in Zusammenarbeit mit unserem Haus unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters organisiert hat. Diesmal setzen wir uns nach der Übersichtsausstellung über 100 Jahre Design („Das Jahrhundert des Design“ begleitend zur Expo 2000) mit den Fragen von Form, Funktion, Material und Gebrauch anhand nur eines einzigen Alltagsobjektes, dem Stuhl, auseinander.
Mittels einer begleitenden Besucherumfrage, wollen wir herausfinden, wie wir Sie in Zukunft noch besser „erreichen“ können und was Sie von uns erwarten. Um rege Beteiligung wird gebeten, um noch besser werden zu können!
Des weiteren ist in der Sammlung Antiker Kulturen – dank der Initiative und Unterstützung der Gustav Seitz Stiftung Hamburg - zu sehen, wie ein Künstler des 20. Jahrhunderts sich mit antiken Themen (Pindars Olympische Lieder) auseinandersetzt. Damit knüpfen wir an die „Interventionen“ eines Donald von Frankenberg aus diesem Jahr an.

Die Ausstellung „nicht ohne ...Schmuck, Produkt, Objekt“ zeigt schließlich die Arbeiten einer der bedeutendsten deutschen Designschulen, der Fachhochschule Düsseldorf, aus den letzten 10 Jahren.

Nicht zuletzt möchte ich Sie wieder einmal auf das umfangreiche museumspädagogische Programm hinweisen, das unsere Abteilung Bildung und Kommunikation für Sie und unsere jungen Besucher vorbereitet hat. Nehmen Sie es – nicht nur – mit Ihren Kindern und Enkelkindern wahr! Wir würden uns freuen.

Und sollten Sie bereits jetzt an Weihnachtsgeschenke denken, schauen Sie doch einmal in unseren derzeit noch im Aufbau befindlichen Museumsshop: Neben den klassischen Gipsreplikaten, bieten wir Ihnen das erste „Stuhlquartett“ an, das einen Einblick in unsere Designsammlung bietet.

Und natürlich begrüßen wir Sie wie jedes Jahr wieder gerne zu unserem Museumsfest am 26.10.2003, das dieses Mal ganz unter dem Thema Sitzen und Stühle steht.

Und ganz zum Schluss: Bevor Sie unser neues 3-Monatsprogramm Anfang 2004 den Händen halten, sind - so wurde uns versichert - die Gerüste im Westen und Norden abgebaut und immerhin zwei Fassaden strahlen in neuem, alten Glanz!

Ich hoffe, wir sehen uns demnächst einmal persönlich im Kestner-Museum.
Herzlich Ihr

Dr. Wolfgang Schepers
Direktor des Kestner-Museums





copyright © museum.com gmbh. all rights reserved.
copyright policy